Friederich Schlegel

Schlafen ist Verdauen der sinnlichen Eindrücke und Bewegungen. Wachen ist Essen von abstraktem Träume entstehen durch die wurmförmige Bewegung der Eindrücke in den Eingeweiden des Gehirns. Waches Träumen ist der höchste Zustand, wird auch immer seelig genannt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s