Jean Stubenzweig

Unsereins kann im Bett nur fernsehen. Denn dafür ist so ein Gerät ja da. Einschalten, und der Schlaf setzt in der Regel innerhalb kürzester Zeit ein. Dabei spielt es keine Rolle, ob Aida, Annette Gerlach, Heino, Isabelle Huppert, Jörg Kachelmann, der Ratzinger oder le Sarkozy oder Sarastro oder gebrochene japanische Heilige Dämme oder sonstige Überschwemmungen die 16:9-Bühne mehr oder minder beleben. Ein paar Minuten, und das Wüstenmännchen bläst mir eine komplette Sahara in die Augen. Weg bin ich. Bis Morpheus seinen Wagen wieder in die Garage schiebt. So ähnlich hat ein gewisser Schmidt den ersten Hahnenschrei beschrieben. Jean Stubenzweig

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s