Schlafkuriositäten II

In unserem letzten Beitrag hatten wir über Betteinlagen zum Schutz von Biostörzonen und elektrosmog-abweisenden Pyjamas berichtet, heute gilt unser Augenmerk dem Deep Sleep Package, dass das Berliner Swissôtel anbietet.

Zum Aufwachen strahlt die 10.000 Lux Bright-Light-Lampe, ein Wakeup-Drink und die Beduftung mit aromatisierten Citrus-Ölen helfen in die Gänge zu kommen. Am Mittag gibt es einen Powernap in speziell von Schlafmediziner(!) entwickelten Liegen und eine Berieselung mit Farben und Klängen, danach wird durch einen Bergluftgenerator Höhenluft freigesetzt und der Patient erhält einen weiteren Powerdrink.

Mittlerweile wechselt die Beduftung von Citrusaroma zu Geranien und Lavendelduft. Wer immer noch nicht überzeugt ist, das sein bisheriger Schlaf grauenhaft war, wird verkabelt. Vom Haaransatz bis zum Schienbein führen die Kabel zu einem handtellergroßen Gerät das um die Brust geschnallt wird. Die Polysomnographie zeichnet Traum- und Tiefschlafphasen, Atmung, Hirnströme und weiteres auf. Um von den Strippen abzulenken, bekommt der Probant ein Soundkissen aus denen „binaurale Beats“ die im selben Frequenzbereich der Schlafhirnwellen vor sich hin dudeln. Und das ganze Paket für nur € 450 Aufschlag zum Zimmerpreis. Immerhin handelt es sich um ein „wissenschaftlich fundiertes Konzept zur bio-psychologischen Regeneration¹. Na dann: Gute Nacht

Quellen: ¹Berliner Zeitung 13.06.2012, http://www.hotel-blog.de, http://www.swissotel.com/DE

Advertisements

Ein Gedanke zu “Schlafkuriositäten II

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s