Jessye Norman – Beim Schlafengehen


Richard Strauss – Vier letzte Lieder
Jessye Norman, Gewandhausorchester Leipzig, Kurt Masur, l982

„Beim Schlafengehen“
Nun hat der Tag mich müd gemacht,
soll mein sehnliches Verlangen
freundlich die gestirnte Nacht
wie ein müdes Kind empfangen.
Hände, laßt von allem Tun
Stirn, vergiß du alles Denken,
Alle meine Sinne nun
wollen sich in Schlummer senken.
Und die Seele unbewacht
will in freien Flügen schweben,
um im Zauberkreis der Nacht
tief und tausendfach zu leben.
Hermann Hesse

Advertisements

3 Gedanken zu “Jessye Norman – Beim Schlafengehen

  1. Lieber die Gänsehaut auf dem Tisch als die Gänsehaut an der Frau….Empfehle statt dessen Endlosschleife dieser wunderbaren Stimme, um die ganze Nacht etwas davon zu haben und beruhigt unter Sternenhimmeln zu träumen
    meint
    die Gartenfee

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s