Hexenlied

800px-Walpurgisnacht

Die Schwalbe fliegt,
Der Frühling siegt,
Und spendet uns Blumen zum Kranze!
Bald huschen wir
Leis‘ aus der Thür,
Und fliegen zum prächtigen Tanze!

Ein schwarzer Bock,
Ein Besenstock,
Die Ofengabel, der Wocken,
Reißt uns geschwind,
Wie Bliz und Wind,
Durch sausende Lüfte zum Brocken!

Um Belzebub
Tanzt unser Trupp,
Und küßt ihm die dampfenden Hände;
Ein Geisterschwarm
Faßt uns beym Arm,
Und schwinget im Tanzen die Brände!

Und Belzebub
Verheißt dem Trupp
Der Tanzenden Gaben auf Gaben;
Sie sollen schön
In Seide gehn,
Und Töpfe voll Goldes sich graben.

Die Schwalbe fliegt,
Der Frühling siegt,
Und Blumen entblühn um die Wette!
Bald huschen wir
Leis‘ aus der Thür,
Und laßen die Männer im Bette!
Ludwig Heinrich Christoph Hölty / Kupferstich von Wilhelm Jury nach Johann Heinrich Ramberg

Advertisements

Ein Gedanke zu “Hexenlied

  1. Hex – Hex Wir feiern heutzutage Beltane im beginnenden Mai – das ist die Wiederkehr des Grünen Mannes und seine Vereinigung mit der Göttin = altes alchimistisches Thema: Vereinigung männlicher mit weiblicher Kraft! Die Äußerungen zur „Walpurgisnacht“ enthalten oft die Verunglimpfungen der christlichen Kirche des Mittelalters der a`la Hexenhammer – niemand fliegt ….
    meint die
    Gartenfee

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s