Roy Orbison – In Dreams

„In Dreams“ eine opernartige, traurige Ballade, erschien erstmalig 1963. Roy Orbison behauptete später, die Idee zu dem Song sei ihm im Schlaf gekommen und der Song sei nach dem Aufwachen in 20 Minuten niedergeschrieben worden. 1986 verwendete David Lynch den Song für deinen düsteren Thriller „Blue Velvet“ und verhalf damit Roy Orbinson zu einem späten Comeback

A candy-colored clown they call the sandman
Tiptoes to my room every night
Just to sprinkle stardust and to whisper
„Go to sleep. Everything is all right.“

I close my eyes, Then I drift away
Into the magic night. I softly say
A silent prayer like dreamers do.
Then I fall asleep to dream My dreams of you.

In dreams I walk with you. In dreams I talk to you.
In dreams you’re mine. All of the time we’re together
In dreams, In dreams.

But just before the dawn, I awake and find you gone.
I can’t help it, I can’t help it, if I cry.
I remember that you said goodbye.

It’s too bad that all these things, Can only happen in my dreams
Only in dreams In beautiful dreams.

Für die Liebhaber des Films „Blue Velvet“ hier der Link zu dem interessanten Beitrag von Oliver Speck „That’s a human ear all right“ – Blue Velvet und das Ohrgan.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s