Spanien streitet um die Siesta

Wir berichteten in der Vergangenheit über die Versuche der spanischen Zentralregierung, die Siesta – allen gesunheitlichen Aspekten zum Trotz – abzuschaffen.

Die Siesta [ˈsjesta] ist der traditionelle spanische Mittagsschlaf. Typischerweise isst man in Spanien ab 14 Uhr zu Mittag, und die eventuelle, anschließende Siesta kann durchaus zwei Stunden, also bis etwa 17 oder 18 Uhr dauern (im Sommer oft deutlich später als im Winter). Quelle: Wikipedia

Viele Städter missbilligen die verordnete Ruhe am Mittag und die Regierung würde die überlangen Mittagspausen am liebsten abschaffen. Doch auf dem Land regt sich Widerstand. Ute Müller berichtet für die NZZ, wie die spanische Gemeinde Ador den staatlichen Versuchen trotzt, die Siesta abzuschaffen.

Einen anderen Weg gehen die Briten. Der Gemeinderat von Gravesend in England hat ein Nickerchen in der Öffentlichkeit gleich ganz verboten und  nach dem Anti-Social Behaviour, Crime and Policing Act aus dem Jahr 2014 mit einer Strafe von £ 100 – 1.000 belegt. Spinnen die Briten?

Advertisements

Ein Gedanke zu “Spanien streitet um die Siesta

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s