Zeitumstellung am 25.03.2017

© unbekannt

Die alljährliche Zeitumstellung im Frühjahr ist für viele Menschen eine Belastung. Seit Jahren versuchen engagierte Bürger dagegen anzugehen. Initiativen und Parteien zweifeln die Sinnhaftigkeit an. Doch warum ändert sich nichts? Der Deutsche Bundestag ist gar nicht befugt eine Änderung vorzunehmen, denn die Sommerzeit wurde EU-weit eingeführt und kann auch nur im Einvernehmen aller EU Mitgliedsstaaten wieder abgeschafft werden.

„Irgendwann ist die Richtlinie einmal beschlossen worden, aber der Aufwand diese jetzt wieder zurückzunehmen ist viel größer“, sagt Herbert Reul, der für die CDU im Europaparlament sitzt und sich dort seit über zehn Jahren für die Abschaffung einsetzt. „Wenn die Kommission ihrerseits einen Vorschlag machen würde, müssten die Mitgliedstaaten diesem nur noch zustimmen und umsetzen“, so Reul. Die EU-Kommission spielt jedoch den Ball zurück und sieht die Mitgliedstaaten am Zug. Dafür bräuchte es aber 28 Einzelentscheidungen, die letztlich zu einem einheitlichen Ergebnis gelangen müssten, um eine Neuregelung zu treffen. Lange nicht alle Mitgliedstaaten hätten sich aber bislang überhaupt mit dem Thema beschäftigt. „Es ist natürlich ein vergleichbar kleines Problem, drängendere Fragen drehen sich um die Flüchtlingskrise und Terrorabwehr“, so Reul.*

Nach einer Forsa-Umfrage für die Krankenkasse DAK-Gesundheit kämpft jeder vierte Deutsche mit gesundheitlichen Problemen wegen der Zeitumstellung. Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Schlafstörungen seien die häufigsten Beschwerden. Männer scheinen wegen der Zeitumstellung vor allem ein Problem mit der Pünktlichkeit zu haben: 27 Prozent sagen, dass sie deshalb morgens zu spät bei der Arbeit erscheinen; bei den Frauen sind es nur acht Prozent.

Wir haben in der Vergangenheit Wege zu einer sanften Umstellung des Körpers auf den neuen Schlaf-Wach-Rhythmus vorgestellt. Hier gelangen Sie zu dem Beitrag. Wir halten es mit Franz Kafka: „Dies frühzeitige Aufstehen macht einen ganz blödsinnig. Der Mensch muß seinen Schlaf haben.“

*Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/26240638 ©2017

Advertisements

Sommerzeit abschaffen!

12042790_903940789686053_8675226586933281140_n

Seit Sonntag sind wir wieder in der Normalzeit angekommen. Seit 35 Jahren wird zweimal jährlich die Uhr verstellt. Die Argumente die zur Einführung führten, sind schon seit Jahren widerlegt. Trotzdem wird diese für Mensch und Tier unsinnige Zeitverstellerei beibehalten.

Chronobiologen und Schlafmediziner plädieren seit langem für die Abschaffung der Sommerzeit, die nach Auffassung von Wissenschaftlern zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen vom Mini-Jetlag über Konzentrations- und Schlafschwierigkeiten bis hin zu einem höheren Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen führen können. ( Hier gelangen Sie zu einem Beitrag über den Zusammenhang von Schlafmangel und Unfallhäufigkeit.) Bislang ist Russland der einzige Staat, der aus der Riege der Zeitverschieber ausgeschieden ist.

Auch in Deutschland regt sich Widerstand, z.B. die Initiative des Erlanger Arztes Hubertus Hilgers, dessen Petition zur Beibehaltung der Normalzeit von mehr als 55.000 Menschen gezeichnet wurde. Oder des Europapolitikers und Vorsitzenden der CDU/CSU-Gruppe im Europaparlament Herbert Reul, der sich seit Jahren für die Außerkraftsetzung der Sommerzeitverordnung engagiert,  Doch bisher schieben sich Brüssel und die Mitgliedsstaaten der EU gegenseitig den Schwarzen Peter zu.  Keiner fühlt sich verantwortlich für die Richtlinie, gegen die sich lt. einer Forsa-Umfrage 71 Prozent der Deutschen ausgesprochen haben. Am Donnerstag den 29. Oktober 2015, wird die Zeitverschiebung Thema in der Plenarsitzung des Europäischen Parlaments in Straßburg. Damit die Richtlinie abgeschafft werden kann, müsste die EU-Kommission allerdings einen Vorschlag machen. Das letzte Wort haben allerdings die Mitgliedstaaten. 1996 einigten sich die damaligen EU-Länder die Uhren gleichzeitig umzustellen. Will man die Regelung abschaffen, müssten wieder alle – mittlerweile 28 Staaten – mitziehen. Unterstützung haben die Fraktionen von Finnland, Tschechien und Österreich signalisiert.

Wenn auch Sie die Normalzeit beibehalten wollen, besuchen Sie doch einmal die Webseite Sommerzeit abschaffen. Neben weiterführenden Informationen oder einem Newsletter, finden Sie dort auch Unterschriftenlisten, die Sie gerne bei Ärzten oder Geschäften auslegen können. Auch bei Facebook finden sich Seiten wie z.B.  Zeitumstellung abschaffen. Nerven Sie Ihre Europaabegeordenten und/oder  Bundestagsabgeordneten mit Anfragen.

Mit welchem Argument lassen wir uns vorschreiben, wie wir zu ticken haben?