Arnold Böcklin – Schlafende Diana von zwei Faunen belauscht

Schlafende Diana, 1877 – © Wikimedia Commons

Arnold Böcklin (1827-1901) war ein Schweizer Maler, Grafiker und Bildhauer. Er gilt als einer der bedeutendsten Künstler des 19. Jahrhunderts und ist neben Ferdinand Hodler, Lovis Corinth und Max Klinger einer der Hauptvertreter des deutschen Symbolismus. Salvador Dali und Max Ernst sahen in Arnold Böcklin einen ihrer „genialen und ironischen“ Vorläufer. 1904 entwickelte Otto Weisert die nach Arnold Böcklin benannte Jugendstilschriftart.

Das 1877 entstande Gemälde „Schlafende Diana von zwei Faunen belauscht“, zeigt Diana die Göttin des Lichts halbnackt von zwei lüstern drein blickenden Faunen beobachtet .Böcklin ließ sich während eines Florenzaufenthaltes im Jahr 1874 von der Renaissancemalerei vor allem bei Komposition und Farbe inspirieren. Von dem sinnlichen Anblick der Göttin, deren Gewand ihre linke Brust entblößt, kann sich der Faun im Hintergrund kaum lösen. Er wehrt sich standhaft gegen die Versuche eines anderen Fauns, ihn von der Schönen wegzuziehen. Wir sehen hier die typische Darstellung einer schlafenden Frau. Der Voyeurismus der Faune, dargestellt in ihren aufgerissenen Mündern und Augen überträgt sich auf den Betrachter.