Meisterwerke die im Bett entstanden (1)

Das Bett und das Schlafzimmer fördern wegen der Widersprüchlichkeit von Wachheit und Schlummer, Stärke und Verletzlichkeit, Gesundheit und Krankheit, Privatsphäre und Intimität die Kreativität. Wenn es Ihnen morgens schwer fällt aus dem Bett zu kommen, verweilen Sie dort und lassen sich von den folgenden Künstlern inspirieren, die aus dem Bett heraus Meisterwerke schufen.

Salvador Dali und Philippe Halsman
Seit den frühern 1940er Jahren verband eine lebenslange Freundschaft den surrealistisch Maler und den Porträt- und Modefotografen. Bekannt ist das fo­to­gra­fische Interview „Dalis Schnurrbart“ oder das berühmte Foto „Dali Atomicus“ von 1948, das Dali und drei Katzen in einem schwebenden Zustand zeigen.

© Philippe Halsman/Magnum Photos

Hier sehen wir den spanischen Künstler im Bett bei einem Experiment mit „Projektionen auf schmutzigem Papier um die Inspiration zu stimulieren“. Das Foto von Philippe Halsman entstand 1964 im New Yorker St. Regis Hotel.

Mark Twain
Samuel Langhorne Clemens oder Mark Twain schrieb gerne im Bett. 1902 verriet er der New York Times: „Just try it in bed sometime. I sit up with a pipe in my mouth and a board on my knees, and I scribble away. Thinking is easy work, and there isn’t much labor in moving your fingers sufficiently to get the words down.”

© Library of Congress Prints and Photographs Division Washington. LC-USZ62-64204


Die Aufnahme entstand auf eigenen Wunsch im Jahr 1906 während der Zusammenarbeit mit seinem Biografen Albert Paine, der die letzten vier Jahre mit dem Autor zusammenlebte.

Der 2. Teil wird uns in ein Hotelbett in Amsterdam und in ein Museum in Pittsburgh führen.

Advertisements