Friedrich Nietzsche

Was tun, um sich anzuregen, wenn man müde und seiner selbst satt ist? Der Eine empfiehlt die Spielbank, der Andere das Christentum, der Dritte die Elektrizität. Das Beste aber, mein lieber Melancholiker, ist und bleibt: viel schlafen, eigentlich und uneigentlich! So wird man auch seinen Morgen wieder haben! Das Kunststück der Lebensweisheit ist, den Schlaf jeder Art zur rechten Zeit einzuschieben wissen.
Aus: Morgenröte – Gedanken über die moralischen Vorurteile

Advertisements

Tamara de Lempicka – Dormeuse

Tamara de Lempicka - Dormeuse, 1930

Tamara de Lempicka – Dormeuse, 1930

Tamara de Lempicka by Madame D'Ora (Dora Kallmus) , 1923Tamara de Lempicka (1898-1980) ist die bekannteste Malerin des Art Déco. 1925 war de Lempicka mit einigen Werken auf der ersten Art Déco Ausstellung in Paris vertreten und avancierte binnen kurzer Zeit zu einer der gefragtesten Künstlerinnen ihrer Zeit.

Das Bildnis einer schlafenden Frau ist ein beliebtes Motiv in der Geschichte der Malerei. Meistens wurden die Frauen als hilflose (ohnmächtige) Wesen oder als schlafende Nackte dargestellt. Ganz anders in dem 1930 entstanden Gemälde „Dormeuse – Schlafende“. Dieses Bild stellt kunstgeschichtlich einen Bruch mit der Vergangenheit dar. Die Schlafende wirkt beherrscht, der Gesichtsausdruck arrogant und das Gesicht hat ein raubtierartige Anmutung, während die breite Schulter Stärke symbolisiert. Das Bild strahlt nicht die entspannte Ruhe des Schlafs aus, was durch die kühle Farbkomposition noch verstärkt wirkt.

Tamara de Lempicka bediente die kühl-erotischen Sehnsüchte ihrerZeit. In einen Interview sagte sie: „My goal was: Do not copy. Create a new style.“

Christian Krogh – Schlafende Mutter mit Kind

Christian Krohg, Schlafende Mutter mit Kind, 1883

Wikimedia Commons

Christian Krohg (1852-1925) war ein norwegischer Maler, Journalist und Direktor der Staatlichen Kunstakademie Oslo. 1874/75 studierte er in Deutschland an der Badischen Kunstschule und an der Berlier Akademie. Neben der Malerei arbeitete Krohg zwanzig Jahre als Journalist einer Tgeszeitung, 1909 wurde er als Professor an die Kunstakademie Oslo berufen, deren Direktor er später wurde. Krogh gehörte der dänischen Künstlergemeinschaft der Skagenmaler an, die sich realistischer und naturalistischer Stilmittel bedienten und sich stark den Impressionisten annäherten.
Das hier vorgestellte Gemälde „Sovende mor med barn“ (Schlafende Mutter mit Kind) entstand 1883.

Honoré Daumier – Tageslauf eines Junggesellen, abends 9 Uhr

Honoré Daumier (1808-1879), ist für seine sozialkritischen Karikaturen bekannt geworden. Wegen einer überspitzen Karikatur des König wurde er 1832 zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Die hier vorliegnde Lithografie erschien in derZeitschrift „Le Charivari“ und stammt aus der Serie „Tagesablauf eines Junggesellen“. Honorè Daumiers umfangreiches  Œuvre besteht aus über als 5.000 Lithografien und Holzschnitten. Er starb 1879 völlig verarmt und erblindet. Hier der Link zum digitalen Werkkatalog aller 4.000 Lithographien, 1.000 Holzschnitte und 550 Ölgemälde.

Ferdinand Hodler – Die Nacht

Die Nacht

Das Gemälde „Die Nacht“ ist ein Selbstbildnis des Schweizer Malers Ferdinand Hodler. Es zeigt ihn, wie er vom Geist der Nacht geweckt wird. Das Gemälde erregte 1891 in der Schweiz großes Aufsehen wegen der realistischen Darstellung der Nackten. Das Bild wurde von einer Ausstellung in Genf ausgeschlossen, woraufhin Hodler eine private Ausstellung organisierte.  Erst im Jahr 1900 wurd Hodlers Werk auf der Weltausstellung in Paris mit einer Goldmedallie ausgezeichnet. Es wird das bekannteste Werk des Künstlers.

Joachim Ringelnatz

Ich bin so knallvergnügt erwacht.
Ich klatsche meine Hüften.
Das Wasser lockt, die Seife lacht.
Es dürstet mich nach Lüften.
Aus meiner tiefsten Seele zieht
Mit Nasenflügel beben
Ein ungeheurer Appetit
Nach Frühstück und nach Leben.

Weiterführende Links: Joachim Ringelnatz Net, Joachim Ringelnatz Stiftung und Museum