24/7 Gesellschaft ohne Schlaf

crary

© bpb

Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) verfolgt die Ziele politischer Bildung über ein Angebot an Publikationen, über Veranstaltungen, Kongresse und Seminare, durch Förderung anerkannter Träger der politischen Bildung sowie über die Inhalte des Online-Portals www.bpb.de. Sie hat das im Verlag Klaus Wagenbach, Berlin  erschiene Buch des amerikanischen Wissenschaftlers Jonathan Crary 24/7 Schlaflos im Spätkapitalismus in seine Schriftenreihe aufgenommen.

„Nachts schläft man. Oder nicht? Immer mehr Menschen arbeiten oder konsumieren nachts, fast jede Dienstleistung ist rund um die Uhr verfügbar. Verbinden sich damit nicht Technik, Medien und Kommerz zu einer Macht über den Menschen, deren Auswirkungen wir noch nicht übersehen? Jonathan Crary beleuchtet die 24/7-Ökonomie. Dabei geht es um mehr als die Verfügbarkeit von Arbeitsleistung, Informationen, Konsum und Unterhaltung rund um die Uhr. Teils freiwillig, teils gezwungenermaßen dulden wir, dass sich Technik, Medien und Kommerz immer enger mit ökonomischer Macht über den Menschen verbinden. Ein schleichender Prozess der Kontrolle, der Manipulation und der Beschleunigung erodiert Facetten des Menschlichen, wie das Bedürfnis nach Schlaf, nach Intimität, die Fähigkeit zum Warten und zum Verzicht. Jonathan Crary wirft viele Fragen auf, denen sich die Gesellschaft und die Einzelnen aus zutiefst humanen Gründen stellen sollten.“ bpb

Die Studienausgabe der bpb können Sie hier für nur € 4,50 versandkostenfrei bestellen. Und hier können Sie online im ersten Kapitel stöbern..

Advertisements

Schlaflos – Ein Dossier der NZZ

© Neue Zürcher Zeitung

Mit dem Artikel Schlaflos – durch Nächte und Gedanken“ eröffnete Martin Meyer ein Dossier der Neuen Zürcher Zeitung über die schlaflos durch die Nacht Getriebenen.

Folgend die Links zu den einzelnen Beiträgen. Die Liste wird à jour gehalten.

”Zuckerwasser” Barbara Frey über die Insomnia Drawings von Louise Bourgeois

“Das Meer der Seelenruhe” Miriam Meckel über eine Nacht mit Google Earth

“Die Tentakel des Morpheus” John Banville über die Leiden eines Redakteurs

“In Bern” Sibylle Lewitscharoff über eine besondere Nacht im Hotel Schweizerhof in Bern

“Der ungeschlafenen Schlaf” Arno Geiger über schlaflose Nächte

“Die schönste Heimsuchung” John Burnside über die Schlaflosigkeit des Literaten

“Schlafes Schwester” Konrad Hummel über Schlaf und Schlaflosgkeit

“Am Horizont das Land des Morgens” Asli Erdogan über die Nacht, die Ewigkeit der sich auflösenden Worte

“Was träumen Ungeborene?” Alex Capus interessiert die Frage woraus ein Traum ohne den Rohstoff der Erfahrung bestehen kann?

„Dornröschen“ Friederike Wagner über die Tricks, mit denen Sie als Kind der Schaflosigkeit entkam

„Du kannst doch jetzt nicht schlafen“ Sybille Berg über ein Leben ohne Wunder

„Durchs Niemandsland“ Martin Kubaczek über schlafen müssen

„Kehrseiten“ Birgit Kronauer über das Quälende der Schlaflosigkeit

„Schlafes Mörderin“ Mansura Eseddin über den Schlaflosen als Verbrecher, der sich am Schlaf verging

„Nachts in Guatelmala“ Marko Martin über Nachtleben und Geschichtenfinder

„Die Schuldner der Nacht“ Georg Klein über den Schlaflosen als Schuldner der Nacht

„Nächtliche Buchführung“ Michael Krüger über den Mann der Buch führte über das was ihm in den Stunden der Schlaflosigkeit durch den Kopf ging.

„Das magische Mittel“ Graham Swift über Mondlicht und Schlaflosigkeit.

„Swedenborgs neuste Mitteilung“  Michael Hampe als Emanuel Swedenborg (1688–1772) ein heute noch vor allem wegen Immanuel Kants kritischer Schrift «Träume eines Geistersehers, erläutert durch Träume der Metaphysik» von 1766 bekannter Spiritist, Theosoph und Naturwissenschafter. Er behauptete, von Engeln in ein Geisterreich geführt worden zu sein, in dem ihm die Verhältnisse in Himmel und Hölle eröffnet worden seien.

„Gift und Galle fürs Gemüt“ Susanne-Marie Wrage schreibt im Morgengrauen Geschichten wie diese

„Ein Selbstgespräch“ Alain Claude Sulzer geht der Frage nach: Was könnte intimer sein als ein Gespräch über die Schlaflosigkeit, denn wann und wo ist man einsamer als Nachts im Bett, wenn man nicht schlafen kann?

„Starren ins Dunkel“ Bora Ćosić  über den Verlust des Schlafs als  Gewinn zahlreicher Phantasmen

„L’heure bleue“ Mary Hawthorne über die spirituellste Stunde des Tages

„Das Scheitern des Vivisecteurs“ Dieter Meier schläft und träumt im Flugzeug auf dem Weg nach Brasilien

„Und dann und wann ein weiser Esel“ Said über die Nacht des Autors

„Mein ungeliebter Freund“ David Albahrai über die zwei Arten der Schlaflosigkeit

„Pavor Nocturnus“ Peter Gross über den Nachtschreck

„Eine Ahnung von Wahnsinn“ Karl Heinz Ott über das Kommen und Gehen der Schlaflosigkeit

„Der Nachtvogel“ Peter Glaser über die einzige Droge die bei ihm wirkt: Schlaflosigkeit

„Der Herr und die Seinen“ Ueli Greminger über Gottvertrauen und Schlaf

Hans Zippert zum Schlaf!

Keraclonic_keracolor_sphere

Foto: Arenamontanus

Folgenden Beitrag entnehmen wir Hans Zipperts  Kolummne „Zippert zappt“ bei Welt online

„Je weniger und schlechter ein Mensch schläft, desto schlechter seine Lebensqualität. Glücklicherweise gibt es heutzutage gute Mittel gegen Schlafmangel, einzige Voraussetzung ist ein Fernseher.“ Weiterlesen

 

Somnambulismus

 

Somnambulismus ist die Bezeichnung einer Schlafstörung aus der Familie der Parasomnien. Auch bekannt als Schlaf- oder Nachtwandeln. Die Betroffenen verlassen während des Schlafs ohne aufzuwachen ihr Bett. Diese Krankheit befällt Kinder häufiger als Erwachsene, eigenartigerweise verschwindet dieses Phänomen in den meisten Fällen bis zur Pubertät. Während man früher den Somnambulismus mit dem Vollmond in Verbindung brachte, haben Wissenschaftler herausgefunden das eine genetische Prädisposition auschlaggebend für diese Krankheit ist.

Schlafwandeln ist ein beliebtes Motiv in der Kunst (z.B. in den Filmen  „Das Cabinett des Dr. Caligari“ oder „Tanz der Vampire“). Das Schlafwandler in der Realität ein aggresives Verhalten zeigen, ist eine große Ausnahme. Allerdings sorgte der Fall Kenneth Park auf Aufsehen:

Am 24. Mai 1987 gegen 3.30 Uhr stand der 23-jährige Student Kenneth Parks von seiner Couch in Pickering, Toronto schlafwandelnd auf und fuhr 23 Kilometer zu seinen Schwiegereltern nach Scarborough. Mit einem Brecheisen betrat er das Haus und attackierte im Schlaf seinen Schwiegervater, der verletzt wurde. Seine Schwiegermutter versuchte zu fliehen, wurde aber von Parks eingeholt und mit einem Küchenmesser erstochen. Erst nachdem er wieder im Wagen saß, erwachte er, tauchte verwirrt bei der Polizei auf und stammelte, dass er wahrscheinlich jemanden getötet habe.

Er wurde verhaftet, eindeutig als Täter festgestellt und zur Untersuchung in ein Schlaflabor eingewiesen, um seine Zurechnungsfähigkeit zur Tatzeit festzustellen. Ein schlafmedizinisches Gutachten bewies schließlich, dass er zur Tatzeit schlafgewandelt hatte und er somit unzurechnungsfähig war. Obwohl er eindeutig der Täter war, wurde Kenneth Parks aufgrund dieses Gutachtens 1992 freigesprochen. Quelle: wikipedia.de

Sollte Ihnen ein Schlafwandler begegnen sollten der/die Betroffene möglichst nicht geweckt werden, da das zu schreckhaften, irrationalen und unerwarteten Reaktionen führen kann und der/die Betroffene völlig desorientiert ist. Das Wecken ist allerdings nicht schädlich. Vorausgesetzt Sie wissen wohin der Schlafwandler gehört, sollte er vorsichtig dorthin gebracht werden; leichtes Berühren und Lenken in die richtige Richtung können schon ausreichen.

Sollten Sie Probleme mit Ihren Schwiegereltern haben, raten wir Ihnen dringend diese gewaltfrei zu lösen. Und nun schlafen Sie gut und träumen etwas Schönes!

Interview mit Tanja Fischer, Feng Shui Beraterin

Tanja Fischer ist Feng Shui Beraterin, Fünf-Elemente-Beraterin und Mediendesignerin www.5-for-life.de – www.fengshui-webdesign.de

Ganzheitlich Schlafen Was ist Feng Shui und was kann Feng Shui bewirken?

Tanja Fischer Die Feng-Shui-Lehre ist sehr alt und basiert auf intensiven Naturbeobachtungen über viele Jahrhunderte hinweg. Das Ziel von Feng Shui ist die Harmonie zwischen Himmel, Mensch und Erde, das Gleichgewicht der Polaritäten Yin und Yang und das Sammeln von Qi. Qi ist die Energie, die uns alle, Menschen, Tiere und Pflanzen durchströmt. Es ist die Kraft, die uns umgibt und der Welt Leben verleiht. Diese Lebensenergie ist in vielen Kulturen bekannt. So wird sie im indischen Prana genannt, im japanischen Ki und in der Antike bezeichnete man sie als Pneuma oder Odem. Qi ist also in uns und wir sind davon umgeben. Der Mensch und die Natur stehen in enger Beziehung zueinander und es besteht eine Verbindung zu Himmel und Erde.

Ganzheitlich Schlafen Hat Feng Shui einen ganzheitlichen Ansatz?

Tanja Fischer Einige meiner Kolleginnen und Kollegen werben mit “Ganzheitlichem Feng Shui”. Ich muss da schmunzeln, denn Feng Shui IST ganzheitlich. Nur deswegen “funktioniert“ es überhaupt. Eine ganzheitliche Betrachtungsweise allen Lebens ist Voraussetzung, um die Wirkungsweise von Feng Shui zu verstehen: Alles ist mit allem verbunden. Nichts existiert nur für sich, sondern jeder Gegenstand, jedes Lebewesen, jeder Gedanke, jedes Gefühl steht in Verbindung mit allem anderen. Der Mensch als Teil dieses Ganzen ist also mit seiner Umgebung in ständiger Resonanz. Durch diese Verbindung haben Veränderungen in unserem Umfeld unmittelbar Einfluss auf uns.

Ganzheitlich Schlafen Nun gibt es kritische Einwände, dass Feng Shui aus einem ganz anderen Kulturkreis kommt und somit nicht auf unsere Lebensverhältnisse zu übertragen sei.

Tanja Fischer Tatsächlich ist es in unserer westlichen von Individualismus geprägten Welt nicht ganz einfach, einen Zugang zu Feng Shui zu finden. Wir haben den Bezug zur Natur und zum Großen Ganzen fast vollständig verloren, was im Umgang mit unseren Ressourcen und anderen Lebenwesen (Beispiel Massentierhaltung und -Schlachtung) sehr deutlich sichtbar wird. Das war aber nicht immer so. Das Ziel von Feng Shui ist es, im Einklang mit der Natur einen guten Platz für den Menschen zu finden. Himmelrichtungen, spezifische klimatische Einflüsse und unterschiedliche Jahreszeiten gibt es in allen Kulturen und z.B. das sogenannte Prinzip der “Vier Tiere” spiegelt nichts anderes, als das Grundbedürfnis des Menschen nach Schutz und Geborgenheit. Feng Shui ist nichts Exotisches, da es letztendlich nur in Worte fasst, was wir intuitiv spüren können. Exotisch wird es erst, wenn wir Symbole aus der chinesischen Kultur eins zu eins in unsere übernehmen. Wenn also z. B. die von vielen als hässlich empfundene „Geld-Kröte“ in die berühmte „Reichtumsecke“ gestellt wird, so wirkt das auf uns verständlicherweise befremdlich. Wenn Symbolik gewünscht ist, so ist es wichtig, Symbole zu verwenden, die unserer eigenen persönlichen Kultur entsprechen. Ein uns vertrautes Symbol am Haus, ist im ländlichen Bereich z.B. das Hufeisen – es soll Glück bringen. Aber auch ein mit Blumen freundlich gestalteter Eingangsbereich kann das Glück willkommen heißen.

Ganzheitlich Schlafen Wie können wir nun mit Hilfe von Feng Shui Einfluss auf unseren Schlaf nehmen?

Tanja Fischer Mit Hilfe der Feng-Shui-Lehre können wir die Bewegung des Qi in der Umgebung und im Haus harmonisieren und steigern, um die Gesundheit und Zufriedenheit des Menschen zu fördern. Im Schlafzimmer ist häufig eine Beruhigung des Qi-Flusses notwendig, um abschalten zu können. Dies ist mit einfachen Mitteln, dem jeweiligen Einrichtungsstil entsprechend möglich. Gutes Feng Shui sieht man nicht, man spürt es.

Ganzheitlich Schlafen Können Sie uns einige praktische Beispiele geben?

Tanja Fischer Ein guter Schlafplatz, an dem Sie gesund und erholsam schlafen, befindet sich in einem geschützten und harmonisch gestalteten Raum. Diese Harmonie kann man relativ einfach herstellen, aber das Wichtigste ist natürlich das Bett selbst und die optimale Bettposition. Das perfekte Bett z.B. ist aus Massivholz und metallfrei. Bewahren Sie unter dem Bett höchstens Bettwäsche oder saubere Kleidung auf. Wenn möglich, halten Sie diesen Platz frei, alleine schon wegen der besseren Luftzirkulation.
Es ist wichtig, dass das Kopfende Ihres Bettes an einer geschützten Wand steht. Im Feng Shui wird dies als das „Schildkrötenprinzip“ bezeichnet, denn die Schildkröte schützt ihren Rücken mit einem sehr stabilen Panzer. Dies vermittelt ein großes Gefühl von Geborgenheit. Für Ihren Schlaf ist es günstig, wenn die Wand hinter dem Kopfende weder an ein Bad noch an eine Küche grenzt, da (ab)fließendes Wasser und elektrische Leitungen und Geräte Ihre Nachtruhe stören können. Belastend und unbewusst beängstigend können Regalbretter, schwere Bilderrahmen oder gar Hängeschränke direkt über dem Kopfende Ihres Bettes wirken.
Optimal ist es, wenn Sie im Bett liegend die Tür sehen können, denn auch das entspricht dem Grundbedürfnis nach Sicherheit. Ungünstig ist es, wenn das Bett zwischen Tür und Fenster steht, weil es sich dann im energetischen „Durchzug“ befindet. Falls das Bett jedoch nicht anders stehen kann, ist es möglich das Fenster nachts mit einem blickdichten Vorhang zu „schließen“.
Unter Schlafkultur verstehen wir kulturelle Aspekte, wie wir schlafen. Die Einrichtung und die Materialauswahl des Schlafraums können positiven Einfluss auf unseren Schlaf nehmen.

Ganzheitlich Schlafen Sie sprachen die Massivholzbetten an.

Tanja Fischer Naturmaterialien für Möbel und Accessoires sind für diesen Raum die beste Wahl, da sie relativ frei von Schadstoffen sind.

Ganzheitlich Schlafen Wie können wir einen Ruheraum schaffen?

Tanja Fischer Im Schlaf regenerieren wir. Dies wird unterstützt durch einen Schlafraum der Ruhe ausstrahlt. Geschlossene Schränke, miteinander harmonierende Möbel und eine symmetrische Anordnungen fördern diese Ruhe. Halten Sie Ihr Schlafzimmer ordentlich, klar und übersichtlich. Sanfte, gedämpfte und zurückhaltende Farben, die im Yin-Bereich liegen, sind für das Schlafzimmer die optimale Wahl. Sie wirken beruhigend. Erdige Farben, aber auch gedeckte Blautöne gelten als schlaffördernd. Dies betrifft auch die Bettwäsche. Hier ist einfarbige oder dezent gemusterte Wäsche, einer Bettwäsche mit großen, unruhigen Muster vorzuziehen. Je weniger Sinneseindrücke, desto beruhigender auch die unbewusste Wirkung. Mit Rot, der Farbe der Liebe, kann im Schlafzimmer sparsam umgegangen werden. Rot ist eine sehr kräftige und energiegeladene Farbe, die Yang erzeugt und somit nicht schlaffördernd ist. Wenn Romantik gewünscht ist kann diese mit zusätzlichen Decken, Kissen, Kerzen und Blumen geschaffen werden. Ebenfalls für die Partnerschaft förderlich, ist das gemeinsame bewusste Gestalten des Schlafzimmers und das Beachten von Dualitäten bei der Wahl von Dekorationsgegenständen.

Ganzheitlich Schlafen Vielen Menschen dient der Schlafraum als „Abstellkammer“.

Tanja Fischer Je weniger Möbel im Schlafzimmer stehen, um so besser. Neben dem Bett, ein Schrank für Kleider und evtl. noch eine Kommode für Wäsche sind optimal. Schmutzige Wäsche und Straßenschuhe haben hier nichts zu suchen.

Ganzheitlich Schlafen Auf was gilt es noch zu achten?

Tanja Fischer Vermeiden Sie scharfe Ecken und Kanten. Wenn diese z.B. in Form von Schränken, Regalen oder Mauervorsprüngen auf den Schlafenden zeigen, gilt dies im Feng Shui als ungünstig, da diese das Qi auf unvorteilhafte Weise bündeln. Da Bett und Schrank in der Regel glatte, kühle Oberflächen haben, ist es für den Ausgleich der Yin- und Yang-Qualitäten sinnvoll, mit Vorhängen, Stores oder Teppichboden auch weiche Materialien und Stoffe in den Raum zu bringen. Fotos und Bilder können uns mit guten Gefühlen auf den Schlaf einstimmen oder freundlich am Morgen begrüßen. Am besten eignen sich hierfür Naturmotive oder gegenstandslose Malerei. Für Familienfotos oder andere mit starken Emotionen beladene Motive ist hier kein guter Platz.
Spiegel sind im Feng Shui ebenfalls nicht gerne gesehen. Durch die ständige Reflexion erhöht sich das Yang, also die aktive Energie im Raum. Auch große Pflanzen und Zimmerbrunnen erzeugen durch ihre positive Energie sehr viel Yang und sind somit eher für das Wohnzimmer als für das Schlafzimmer geeignet.

Ganzheitlich Schlafen Das Thema Elektrosmog beschäftigt heute viele Menschen. In wie weit kann Feng Shui darauf eingehen?

Tanja Fischer Elektrogeräte haben im Schlafzimmer eigentlich nichts zu suchen. Wenn sie sich nicht vermeiden lassen, ist es gut, die Geräte nachts nicht im Standby Modus weiter laufen zu lassen, sondern ganz abzuschalten. Mit Hilfe eines Netzfreischalters können Sie die Stromzufuhr für das Schlafzimmer abends sogar vollständig unterbrechen. Sie schlafen dann ganz ohne Störung durch Einflüsse der Elektrizität. Wenn dies nicht möglich ist, achten Sie insbesondere auf Ihren Kopfbereich. Ein Radiowecker oder ein Funktelefon auf dem Nachttisch können bei empfindsamen Menschen zu erheblichen Beeinträchtigungen des Schlafs führen. Im besten Fall sind elektrische Leitungen, Geräte und Verlängerungskabel in Bettnähe zu vermeiden. Für eine eine vollständige Elektrosmoguntersuchung und Beratung empfehle ich einen Baubiologen.

Ganzheitlich Schlafen Kommen wir zur Schlaf-Himmelsrichtung. Es gibt die Theorie, dass wir Menschen mit dem Kopf nach Norden schlafen sollen. Christian Morgenstern hat sich in seinem satirischen Gedicht „Nach Norden“ darüber amüsiert.

Tanja Fischer Feng Shui spricht von „guten“ und „weniger guten“ Schlafrichtungen. Das ist richtig, sollte aber nicht zu dogmatisch gesehen werden. Wenn Sie alle bisher angesprochenen Faktoren berücksichtigen, werden Sie auch in einer nicht ganz optimalen Schlafrichtung gut schlafen können. Wenn eine für Sie persönlich gute Schlafrichtung möglich ist, um so besser.

Ganzheitlich Schlafen Frau Fischer, wir danken für das Gespräch.

5 for Life – Feng Shui Beratung
Fünf-Elemente-Coaching

Tanja Fischer
Lychenerstr. 19, 10437 Berlin
Telefon: 030-33847958
E-Mail: info@5-for-life.de Internet: www.5-for-life.de